Regrow - Lebensmittel Nachwachsen lassen

Wenn du nachhaltiger leben willst und dabei auch deinen Geldbeutel schonen möchtest, kannst du verschiedene Lebensmittel auch selbst nachwachsen lassen. Unter dem Begriff "Regrow", was übersetzt "nachwachsen" bedeutet, ist ein regelgerechter Trend entstanden. Was du dazu brauchst sind Teile der Lebensmittel, etwas Platz für die Bepflanzung, was in der Wohnung, auf dem Balkon oder im Garten möglich ist, und etwas Zeit und Geduld.

 

Durch den eigenen Anbau von beispielsweise Gemüse, Kräutern oder sogar Obst bekommst du absolut frische Lebensmittel mit einer top Ökobilanz zum Nulltarif. Was willst du mehr? Zudem macht es richtig viel Spaß den Lebensmitteln beim Nachwachsen zuzusehen. Auch für Kinder ist es ein großes Erlebnis den Lebensmitteln beim Nachwachsen zuzuschauen, da schnell Ergebnisse ersichtlich werden. 

 

Falls du keinen eigenen Garten zum Anpflanzen hast empfehlen wir dir große Blumentöpfe*, ein Hochbeet* oder Blumenkästen*, selbstverständlich aus Holz, Keramik oder Ton, auf jeden Fall plastikfrei.

 

Wir zeigen dir welche Lebensmittel du selbst schnell, einfach und ohne großen Aufwand nachwachsen lassen kannst oder welche Lebensmittel etwas länger brauchen, dafür sehr dekorativ sind und wie du damit etwas Gutes für dich und die Umwelt tun kannst.

Kräuter vermehren

regrow Kräuter

Für Anfänger im Bereich "Regrow" bieten sich Kräuter optimal an. Diese lassen sich sehr einfach vermehren und bringen gleich zu Beginn den gewünschten Erfolg. Gerade bei Kräutern ist es auch so, dass du diese im Supermarkt meist auch nur mit Plastikverpackung erhältst. Hinzu kommt noch ein recht hoher Preis für die Kräuter, den du durch "regrow" einsparen kannst. Durch das eigene Vermehren von Kräutern schonst du somit auch die Umwelt durch geringere Müllbelastung und schonst dabei noch deinen Geldbeutel. 

 

Um die Kräuter nachwachsen zu lassen musst du diese nach dem Kauf oder der eigenen Ernte nur in ein Glas mit frisches Wasser stellen. Die Kräuter halten hierdurch nicht nur länger, sie bilden auch nach ein paar Tagen bereits Wurzeln. Wenn diese ungefähr 3-5 cm lang sind kannst du die Kräuter in Erde umpflanzen

 

Bei Kräutern mit Blättern, wie beispielsweise Basilikum, solltest du nur die Stängel in Wasser stellen. Schneide die Stängel einfach bei der Verwendung der Blätter ab und entferne zusätzlich alle weiteren Blätter am Stängel. 

Salat  nachwachsen lassen

Salat

Bei Salat empfehlen wir dir zum Starten Römersalat, bei dem du die Wurzel (Strunk) in ein Gefäß mit Wasser legst und täglich mit Wasser besprühst. Dabei sollte nur der untere Teil der Wurzel im Wasser liegen. Bereits nach wenigen Tagen bilden sich erste Wurzeln und neue Blätter wachsen am oberen Ende. Nach ca. drei bis vier Wochen hat der Römersalat dann wieder seine normale Größe erreicht

 

Genau so wie Römersalat kannst du übrigens auch Staudensellerie und Lauch neu wachsen lassen

 

Zwiebeln und Knoblauch vermehren

Zwiebel Knoblauch

Zwiebeln und Knoblauch sind sehr beliebt und werden zum Kochen gerne verwendet. Der Verbrauch ist entsprechend groß. Um immer ausreichend Nachschub vorrätig zu haben kannst du Zwiebeln aber auch Knoblauch sehr einfach vermehren.

 

Bei Zwiebeln verwendest du den abgeschnittenen Teil der Zwiebel mit dem Wurzelende. Es sollte dabei noch ca. 1 - 1,5 cm der Zwiebel an der Wurzel vorhanden sein. Pflanze das Zwiebelstück etwas tiefer in einen Topf oder in den Garten. Wichtig ist dabei, dass die Erde regelmäßig feucht gehalten wird.  Gerade mit einem Garten kannst du, wenn du nach jeder Verwendung von Zwiebeln das Wurzelende einpflanzt, dauerhaft auf den Kauf von Zwiebeln verzichten.

 

Bei Knoblauch benötigst du nur eine Zehe, die du wie Zwiebeln mit ordentlich Erde bedeckt einpflanzt. Auch Knoblauch benötigt warme und immer wieder feucht gehaltene Erde, weshalb es sich anbietet Knoblauch und Zwiebeln nebeneinander zu vermehren. Wir empfehlen dir den Knoblauch etwas zu stutzen, sobald er zu sprießen beginnt, wodurch die Bildung der Knolle angeregt wird. 

Frühlingszwiebeln nachwachsen lassen

Frühlingszwiebel

Einfacher geht es kaum - einmal Frühlingszwiebeln kaufen und über Monate hinweg genießen. Regrow und Frühlingszwiebeln, das passt zusammen.

 

Achte beim Kauf der Frühlingszwiebeln darauf, dass die Wurzel noch vorhanden ist. Nachdem du Blätter verwendet hast, stelle die Wurzel in ein Glas Wasser und wechsle das Wasser etwa alle zwei bis drei Tage. Die Frühlingszwiebel wächst ca. 1 cm pro Tag hat nach knapp einer Woche die Ursprungsgröße wieder erreicht.

Kartoffeln und Süßkartoffeln vermehren

Kartoffeln ernten

Kartoffeln finden sich von der Pellkartoffel über Bratkortoffeln bis hin zu Pommes regelmäßig auf jedem Teller. Auch die Süßkartoffel hat in den letzten Jahren an Beliebtheit zugelegt. Wie gut, dass du auch Kartoffeln wie Süßkartoffeln selbst nachzüchten kannst. Vor allem ältere Kartoffeln, die bereits Triebe entwickelt haben eignen sich perfekt. Schneide einfach die Kartoffeln in jeweils zwei bis drei Stücke. Wichtig ist dabei, dass an jedem Stück auch mindestens ein bis zwei Kartoffelaugen dran sind. Bevor du sie einpflanzt solltest du die Kartoffelstücke für ein paar Tage trocknen lassen, damit sie dir nicht faulen. 

 

Pflanze nun die Kartoffelstücke mit den Kartoffelaugen nach oben gerichtet ca. 10 - 15 cm tief in die Erde, bedecke sie mit Erde (nicht festdrücken) und halte sie feucht. Kartoffeln benötigen hierbei sehr viel Nährstoffe. Es empfiehlt sich daher Kompost-Erde* zu verwenden oder Kompost der Erde unterzumischen. Nach einigen Tagen sollte bereits ein kleines Pflänzchen erkennbar sein, nach ca. zwei bis drei Monaten kannst du deine eigenen Kartoffeln ernten. Süßkartoffeln benötigen in etwa vier Monate.

Ingwer nachzüchten

Ingwer

Ingwer wird nicht nur zum Kochen oder als Tee verwendet, die heilende Wirkung macht Ingwer sehr beliebt. Für alle Regrow-Anfänger bietet sich Ingwer zum Nachwachsen lassen optimal an, auch wegen der schönen Pflanze, die sehr dekorativ wirkt. 

 

Um Ingwer zu vermehren benötigst du lediglich ein Stück der Ingwer-Knolle und pflanzt diese in Erde ein. Es empfiehlt sich einen warmen, aber nicht zu sonnigen Standort zu wählen. Achte darauf, dass die Erde immer schön feucht bleibt und bereits nach kurzer wirst du schon ein zartes Pflänzchen entdecken. 

Ananas nachwachsen lassen

Ananas

Wer gerne Obst isst, kann auch probieren Ananas nachwachsen zu lassen. Allerdings benötigst du hierfür viel Geduld, da die ersten Früchte frühestens in zwei bis drei Jahren ersichtlich werden. Bis dahin kannst du die Ananas-Pflanze aber schöne Zimmerpflanze bewundern.

Um eine Ananas-Pflanze nachwachsen zu lassen musst du den Kopf der Ananas ganz vorsichtigt abdrehen, dass du nur die Blätter mit einem Teil der Frucht übrig bleiben. Sinnvoll ist es die unteren Blätter zu entfernen und den abgetrennten Kopf für zwei bis drei Tage an einem sonnigen, warmen Ort trocknen zu lassen. Anschließend wird der Ananas-Kopf in ein Glas mit Wasser gestellt bis sich Wurzeln bilden. Das Wasser sollte dabei täglich gewechselt werden. 

 

Nach ca. zwei bis drei Wochen sollten die Wurzeln ca. 5 cm lang sein. Du kannst die Ananas-Pflanze dann in einen recht großen Topf* umpflanzen. Um ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen bietet sich spezielle Palmen-Erde* an. Und jetzt heißt es vorsichtig gießen bzw. feucht halten und warten. 

Avocado-Baum züchten

Avocado

Bereits seit Längerem ist immer wieder zu sehen, wie man einen Avocado-Baum selbst züchtet. Bis dieser Baum allerdings Früchte gibt, dauert es noch länger wie bei der Ananas, genauer gesagt werden die ersten Früchte erst nach ca. fünf bis zehn Jahren ersichtlich. Trotzdem macht es Freude der Pflanze beim Wachsen zuzusehen und vielleicht erntest du ja in einigen Jahren deine eigenen Avocados.

 

Damit ein Avocado-Baum überhaupt wachsen kann musst du den Kern einer Avocado vollständig abwaschen. Anschließend steckst du von vier Seiten Zahnstocher in den Kern und hängst den Kern mit der unteren Hälfte in eine Schale mit Wasser, das du alle zwei bis drei Tage erneuern solltest. Stelle den Kern dabei an einen warmen und sonnigen Platz

 

Nach einigen Wochen bilden sich Wurzeln und ein Trieb den du bei einer Länge von etwa 15 cm um die Hälfte kürzen solltest, was das Wachstum anregt. Wenn der Stängel erste Blätter aufweist kannst du die Zahnstocher entfernen und den Kern in einen Blumentopf mit humusreicher Erde* umtopfen. Achte dabei darauf, dass die Hälfte des Kerns über der Erde liegt. Wenn die Pflanze ca. 30 cm groß ist kannst du sie erneut um die Hälfte stutzen, wodurch neue Triebe gebildet werden. Und nun heißt es warten und das Bäumchen hegen und pflegen. 

Finde weitere spannende Tipps und Tricks in unserem Ratgeber