Mit sauberem Strom Geld sparen

Glühbirne Pflanze

Was sich verlockend anhört ist kann auch mal wahr sein. Und genau so ist es, wenn es um das Thema Geld sparen und Strom geht. Und das nicht einmal auf Kosten der Natur, sozusagen eine Win-Win-Situation. Ökostrom und stromsparende Geräte sind nicht erst seit Kurzem im Aufwind. Trotzdem ist das Bewusstsein hierfür leider noch nicht gestärkt, weshalb wir dir das Thema Geld sparen mit sauberem Strom gerne vorstellen wollen. 

 

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man seinen Geldbeutel rund um das Thema Strom entlasten kann:

  • Verwendung von günstigem Ökostrom
  • Reduzierung von Stromkosten im eigenen Haushalt

Klingt einfach - ist es auch!

Geld sparen für die Natur mit Ökostrom

Naturstrom Baum

Grundsätzlich stellt sich erstmal die Frage, was ist Öko-Strom eigentlich. Ökostrom gilt als nachhaltige Stromversorgung durch die Nutzung von erneuerbaren und umweltfreundlichen Quellen. Hierzu zählen verschiedene Energiequellen wie Wasser, Wind, Sonne oder auch Stromerzeugung aus Biomasse. Im Gegensatz dazu stehen der konventionell erzeugte Strom aus Kernenergie (Atomkraftwerke) oder fossilen Energieträgern, wie Kohle, Gas oder Erdöl.

 

Meist werden im Zusammenhang mit Öko- oder auch Naturstrom höhere Kosten verbunden, was aber nicht mehr die Regel ist. Viele Anbieter bieten Ökostrom mittlerweile sogar günstiger an als Strom aus "unsauberen" Quellen. Selbst bei etwas teureren Kosten lohnt sich der Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter um somit auch etwas Gutes für die Umwelt zu tun, aber auch um die Politik und Stromanbieter mehr unter Druck zu setzen, weiterhin die Stromerzeugung aus erneuerbaren und umweltfreundlichen Quellen voranzutreiben. 

 

Wir Deutschen gelten grundsätzlich als wechselfaul, weil ein Vertragswechsel meist auch mit Arbeit verbunden ist. Wie bei Handyverträgen lohnt es sich aber auch seinen Stromvertrag regelmäßig zu prüfen. Immer noch hat mehr als jeder zweite keinen oder nur einen minimalen Anteil aus Naturstrom in seinem Vertrag hinterlegt. Gehörst du auch dazu? Wenn ja, kannst du mit einem Stromvergleichsrechner schnell überprüfen, was dich ein reiner Ökostrom-Vertrag kosten würde. 

 

Der Wechsel ist übrigens ganz einfach. Es bedarf keiner Anschreiben mit Kündigung beim alten Anbieter oder Vertragsunterzeichnungen beim neuen Anbieter, die Abwicklung erfolgt ganz unkompliziert online. Der neue Anbieter kümmert sich nach Abschluss auch um die Kündigung des bisherigen Vertrages. 

Stromverbrauch senken und Geld sparen

Natur Geld sparen

Stromkosten fallen selbstverständlich nur an, wenn Strom verbraucht wird. Die beste Methode daher, um mit Strom Geld zu sparen, ist einfach weniger zu Strom zu verbrauchen. Das klingt logisch, allerdings wird hierauf meistens nicht geachtet, da Strom ja geräuschlos fließt und dabei nicht auffällt wie beispielsweise fließendes Wasser.

 

Wenn alle Haushalte und Unternehmen in Deutschland es schaffen würden 10 % ihres Stromverbrauches zu reduzieren, könnte beispielsweise auf Atomenergie komplett verzichtet werden. Bei einem Durchschnittshaushalt mit ca. 4.000 KWh pro Jahr müsste somit 400 KWh eingespart werden, um die 10 % Einsparung zu erreichen. Der Anteil an regenerativen Energiequellen würde von aktuell ca. 35 - 40 % auf über 50 % steigen. 

 

Die Frage lautet also: Auf was kannst du achten, um deinen Stromverbrauch zu senken? Wir zeigen dir im Folgenden verschiedene Möglichkeiten wie du schnell Strom sparen kannst und davon auch auf Dauer profitieren kannst.

Dauerhafte Stromfresser - Elektro-Großgeräte

Großgeräte Stromfresser

Mit die größten Stromfresser im Haushalt sind alte Haushaltsgeräten, die eine schlechte Energieklasse und somit einen hohen Verbrauch mit sich bringen. Allein durch einen Austausch aller Großgeräte hin zu Energieklasse A++ oder A+++ können deutlich mehr als 10 % des Stromverbrauchs eingespart werden. Allerdings müssen hierfür zunächst erst neue Geräte angeschafft werden. Optimal ist es selbstverständlich, wenn ein Gerät kaputt geht und eh ein Neues angeschafft werden müsste. 

 

Je nach Alter und Energieklasse der Geräte kann es sich aber auch lohnen, diese durch ein stromsparenderes Modell zu ersetzen, auch wenn das alte Gerät noch einwandfrei funktioniert. Je nachdem wie hoch der Verbrauch des alten Gerätes ist, rechnen sich die Kosten für eine Neuanschaffung bereits nach ein paar Jahren. Einsparungen von 200 KWh oder mehr sind pro Großgerät möglich. Prüfe doch einfach mal bei denen Großgeräten wie hoch der Verbrauch ist. Das ist mit einem Strommessgerät* ganz einfach. Vergleiche den Wert nach einem Monat, hochgerechnet auf ein Jahr, mit entsprechenden Neugeräten:

Auch wenn sich die Energieklasse A+++ sehr verlockend anhört, empfehlen wir Geräte mit A++, da diese meist nur minimal schlechtere Werte aufweisen, in der Anschaffung aber in der Regel deutlich günstiger zu erwerben sind. Ausnahmen bestehen selbstverständlich bei Aktionen / Angeboten*, die man vor einem Umtausch immer prüfen sollten.

Austausch von Lampen und Glühbirnen

Glühbirne mit Blatt

Einer der größten Stromfresser ist meist nicht direkt in Sichtweite. Geh einmal durch deinen vollständigen Wohnraum und schaue genau, was an deiner Decke hängt. Lampen sind, sofern sie nicht auf LED umgerüstet sind Vielverbraucher von Strom. Und Lampen gibt es in jedem Haushalt ausreichen, was auch den Stromverbrauch in die Höhe treibt. Bei Lampen lässt es sich aber auch gut ausrechnen, was man an unnötigem Strom verbraucht, den man schlussendlich auch bezahlen muss. 

 

Gehen wir von einer einzigen "alten" Lampe bzw. Glühbirne mit 40 Watt aus. Diese Glühbirne verbraucht somit 0,04 KWh pro Stunde. Durchschnittlich leuchtet eine Lampe in etwa 1.500 Stunden pro Jahr. In der Summe verbraucht diese Lampe schlussendlich 60 KWh pro Jahr, was bei einem durchschnittlichen KWh-Preis von 30 Cent Kosten von 18 Euro pro Jahr verursacht. 

Das hört sich grundsätzlich noch nicht schlimm an. Allerdings kommst du in deinem Haushalt nicht mit nur einer Lampe aus. Bei 10 Lampen liegen wir bereits 180 Euro Kosten, bei 20 Lampen (inkl. sonstigen Lampen wie Nachttisch- oder Schreibtischlampen) sind es schon 360 Euro.

Die Rechnung wird sogar noch krasser, wenn nicht nur 40 Watt sondern 60 Watt Lampen eingebaut sind. Zudem werden häufig Strahler mit Spots aufgehängt, bei denen alle Glühbirnen zusammen bereits an die 200 Watt Leistung mit sich bringen. 

LED Lampe

Wer Strom und Geld sparen möchte sollte in dem Fall zu LED-Leuchten übergehen. Es muss hierfür nicht gleich eine komplett neue Lampe gekauft werden, für fast alle Modelle gibt es heutzutage passende LED-Glühbirnen*, die mit gerade einmal durchschnittlich 7 - 9 Watt deutlich weniger Strom verbrauchen. Insgesamt kann man so ca. 80 - 90 % Strom und somit auch Stromkosten einsparen.

 

Anhand des oben genannten Beispiels lässt sich somit sehr gut ein Vergleich der Stromkosten vornehmen. Ausgehend von einer 8 Watt LED-Glühbirne betragen die jährlichen Stromkosten für eine LED-Glühbirne gerade einmal 3,60 Euro. Die Ersparnis liegt somit bei ca. 14 Euro pro Jahr. Da eine LED-Glühbirne je nach Art 3 bis 10 Euro kostet, spart man somit bereits in weniger als einem Jahr so viel Strom ein, dass die Kosten für die Anschaffung der LED-Glühbirne bereits wieder reingeholt wurden. 

 

Zudem haben LED eine Lebensdauer von 20 und mehr Jahren. Eine normale Glühbirne durchschnittlich 1 - 3 Jahre. Auf Dauer spart man somit eine Menge Geld im Vergleich zur normalen Glühbirne oder auch Halogenlampen. 

 

Was bringt dir der Wechsel von normalen zu LED-Glühbirnen?

Grob überschlagen und ausgehend von bisher 40 Watt Lampen, einem Wechsel zu 8 Watt LED-Glühbirnen zum Preis von 8 Euro und 1.500 Leuchtstunden pro Lampe pro Jahr bei 15 Lampen im Haushalt betragen die einmaligen Kosten 120 Euro, die Stromersparnis pro Jahr liegt bei 210 Euro.  Somit sparst du bereits im ersten Jahr 90 Euro nach Kostenberücksichtigung. Nach 10 Jahren hast du bereits über 2.000 Euro an Stromkosten gespart, davon ausgegangen, die Strompreise würden gleich bleiben. 

 

Wie du siehst handelt es sich beim Austausch zu LED-Glühbirnen um eine mehr als sinnvolle und finanziell lohnenswerte Anschaffung, die durch die Stromersparnis auch noch gut für die Umwelt ist, da du bei oben genannten Beispiel ca. 700 KWh Strom einsparst. 

 

Alle Vorteile der LED-Glühbirne auf einen Blick: 

  • Deutlich geringer Stromverbrauch
  • Deutlich geringere Stromkosten
  • Anschaffungskosten sind bereits nach weniger als einem Jahr wieder eingespart
  • Lebensdauer der LED-Glühbirnen ist um ein Vielfaches länger
  • Verschiedene Modelle und Formen bieten viel mehr Individualität
  • Diverse Lichtfarben sind erhältlich
  • Auch Farbwechsler* und sogar integrierte Bluetooth-Lautsprecher* sind möglich

 

Wer gegebenenfalls vor hatte neue Lampen zu installieren, sollte sich auf jeden Fall auch hier nach LED-Modellen umsehen. Von der Standard-Deckenleuchte, über Stehlampen bis hin zum Kronleuchter gibt es so gut wie alles und teilweise auch noch mehr Modelle als früher mit LED-Beleuchtung.

Finde weitere spannende Tipps und Tricks in unserem Ratgeber