· 

Nachhaltiger Umgang mit technischen Geräten

Technische Geräte Haushalt

In deutschen Haushalten gibt es immer mehr technische Geräte, angefangen von der Kaffeemaschine über mehrere Fernseher bis hin zu Smartphones und Tablets. Statt den Fußboden mit dem Besen zu kehren, ist der Saugroboter den ganzen Tag aktiv, um den Dreck zu beseitigen. Der Nachwuchs geht nicht mehr nach draußen auf den Spielplatz, sondern sitzt stundenlang vor dem Bildschirm mit der Spielkonsole in der Hand. Auf diese Weise wird der Stromverbrauch in die Höhe getrieben, sodass sich in Kombination mit den steigenden Strompreisen eine höhere finanzielle Belastung ergibt.

 

Außerdem hat sich im Hinblick auf die elektronischen Geräte eine Wegwerfkultur entwickelt hat, als Folge sind die Konsumenten jedes Jahr für viele Kilogramm an Elektroschrott verantwortlich. Global betrachtet hat dieser Trend eine steigende Tendenz. Dabei ist zu bedenken, dass sich die technischen Geräte nicht einfach so im normalen Hausmüll entsorgen lassen, sondern in den Sondermüll gehören. Darüber hinaus hat sowohl die Fabrikation als auch Interaktion mit der Technik negative Auswirkungen auf die Ökologie und Gesellschaft der produzierenden Länder. Wem der Umweltschutz und die Menschenrechte wichtig ist, sollte auf einen nachhaltigen Umgang mit technischen Geräten achten.

Reparatur statt Neukauf

Generell sollten Verbraucher ihre Elektrogeräte so lange benutzen, wie nur möglich. Deswegen besser in qualitativ hochwertige Modelle mit einer langen Lebensdauer investieren, statt in minderwertige Apparate, die relativ schnell kaputt gehen. Darüber hinaus wird in zahlreichen Haushalt sofort ein neues Gerät gekauft, wenn das Alte einen Defekt hat. Das ist ein Anzeichen für eine verwöhnte Wegwerfgesellschaft, die aus Bequemlichkeit das Altgerät auf den Müll wirft und es ersetzt. Wer einen nachhaltigen Lebensstil in seinen Alltag integrieren möchte, sollte das Konzept 'Zero Waste' umsetzen und das defekte Gerät zur Reparatur bringen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick und den passenden Ersatzteilen lässt es sich auch in Eigenregie reparieren. So wird zum Beispiel mit der Tablet-Reparatur sowohl die Umwelt als auch der eigene Geldbeutel geschont.

Auf Energieklassen achten wegen Stromverbrauch

Wenn der Kauf eines neuen Haushaltsgerätes erforderlich ist, sollten Konsumenten auf faire und energieeffiziente Qualitätsprodukte setzen. Heutzutage werden Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen in Energieklassen unterteilt, die ihre Effizienz und den Stromverbrauch betreffen. Dieser Aspekt lässt sich am EU-Energielabel erkennen, der von G bis A+++ geht. Darüber hinaus wird umweltfreundliche und schadstoffarme Technik mit den folgenden Umweltsiegeln ausgezeichnet:

  • Blauer Engel
  • Energy-Star-Label
  • TCO-Label

Die Bewertung beinhaltet alle involvierten Prozesse, angefangen von der Herstellung bis zur Entsorgung der verwendeten Materialien. So lässt sich im Haushalt auf lange Sicht viel Strom sparen und schädlicher Elektroschrott reduzieren.

Gebrauchte Geräte statt immer nur neue Modelle zu kaufen

So manche Verbraucher müssen sich immer die neueste Version des jeweiligen Gerätes kaufen, das ist vor allem beim Smartphone der Fall. Wenn das Altgerät kaputt geht und nicht mehr reparierbar ist, sind besser gebrauchte Elektrogeräte zu bevorzugen. Im Hinblick auf die integrierten Funktionen und die Technik überzeugt auch das Vorgängermodell. So lässt sich weiterer Elektromüll vermeiden und das Portemonnaie schonen, da der Preis viel niedriger ist. Gebrauchte Geräte gibt es auf Flohmärkten sowie auf Portalen für Gebrauchtwaren zu erstehen. Vielleicht hat das etwas ältere Tablet nur einen kleinen Kratzer auf dem Display und funktioniert ansonsten einwandfrei. In diesem Fall bietet sich der Austausch an und schon sieht es aus wie neu.

Geräte bei Nichtbenutzung komplett ausschalten

Häufig laufen Elektrogeräte im Haushalt weiter, obwohl sie gar keiner nutzt. Dazu gehört der Fernseher, welcher als Geräuschkulisse im Hintergrund dient. Darüber hinaus verbrauchen nicht benutzte Geräte im Standby-Modus weiterhin Strom und sollten deswegen ganz ausgeschaltet werden. Dafür beim Apparat den Stecker rausziehen, um ihn ganz vom Strom zu nehmen. Eine praktische Lösung sind Mehrfach-Steckdosen mit einem Knopf für das Ein- und Ausschalten, um die Stromversorgung zu unterbrechen.

Defekte Altgeräte ordnungsgemäß entsorgen

Technische Geräte erreichen irgendwann das Ende ihres Lebens. Für einen nachhaltigen Umgang ist es extrem wichtig, den entstehenden Elektroschrott korrekt zu entsorgen. Teilweise sind giftige Stoffe enthalten, welche auf keinen Fall in den Hausmüll gehören. Deshalb die ausgedienten Elektrogeräte entweder zurück zum Elektrohändler oder zum Wertstoffhof bringen. Auf diese Weise ist ein sinnvolles Recycling der Geräte und wertvollen Ressourcen möglich. Um die Lebensdauer der Apparate zu verlängern, ist ein pfleglicher Umgang zu empfehlen. So profitieren das Smartphone und Tablet von einer Schutzhülle, um Schäden durch äußere Einflüsse zu minimieren.